Gardinenstoffe

schwer entflammbar

Schwer entflammbare Stoffe

Was als Material als schwer entflammbare Stoffe gilt, wird in der DIN 4102 B1 geregelt. Dabei bezeichnet die Brandschutzklasse B 1 „als schwer entflammbare Stoffe „ Bauprodukte und Baustoffe nach der in Deutschland bereits oben erwähnten Brandschutznorm DIN 4102-1.

In der DIN 4102-1 wird dargelegt und festgehalten, dass der Brand nach dem Entfernen der Brandquelle bei Stoffen, welche mit der Brandschutzklasse B1 definiert sind, von selbst erlischt. Die vorzunehmende Zertifizierung von den dazu gehörenden einzelnen Bauprodukten und Baustoffe oder Textilien als schwer entflammbare Stoffe darf hier nur von anerkannten Instituten vorgenommen werden.

Außerdem gibt es für diesen Bereich auch innerhalb der Europäischen Union seit 2002 die EN 13501-1. Dabei handelt es sich um ein Klassifizierungssystem für die Beurteilung der Brennbarkeit von Bauprodukten und Baustoffen.

Beide Normen können jedoch nicht ganz miteinander verglichen werden, weil bei dem europäischen Klassifizierungssystem auch Brandnebenerscheinungen, wie zum Beispiel brennende Tropfen oder die Rauchentwicklung, mit aufgenommen worden ist.

 

Die Einsatzmöglichkeit für schwer entflammbare Stoffe

Von dem Gesetzgeber wird vorgeschrieben, dass im öffentlichen Bereich, im dem im Brandfall eine besondere Gefahr besteht, Stoffe nach der DIN 4102 B1 (also schwer entflammbare Stoffe) zum Einsatz kommen und dort verbaut werden müssen. Orte, wo somit schwer entflammbare Stoffe verbaut werden müssen, sind zum Beispiel

  • Kindergärten,
  • Schulen;
  • Museen;
  • Messehallen;
  • Hotels und Gaststätten;
  • und weitere öffentliche Gebäude.

Wenn in solchen Gebäuden ein Feuer ausbricht, kann dieses, wenn dort normales Textilgewebe verbaut ist, sich schnell ausbreiten. Wenn dann dort anstelle normaler Stoffe schwer entflammbare Stoffe vorhanden und verbaut sind, glimmen und schmelzen solche schwer entflammbare Stoffe nur und brennen nicht. Dadurch entsteht für die Insassen, Kindern oder Besucher von solchen Gebäuden die erforderliche Zeit, um solche Gebäude dann unversehrt und sicher zu verlassen. Schwer entflammbare Stoffe als Textilgewebe dieser Art eignen sich somit auch als Einsatzmöglichkeit für Privatwohnungen. Dadurch erhöht sich die Einsatzmöglichkeit. Schwer entflammbare Stoffe gibt es auch für diesen Bereich wie die anderen Textilien auch. Schwer entflamme Stoffe können somit auch in Teppichen, Gardinen, Vorhängen oder in Dekostoffen enthalten sein.

 

Wie entstehen schwer entflammbare Stoffe?

Damit die Stoffe schwer entflammbar sind, kann dies mit Hilfe einer Imprägnierung oder durch spezielle Fasern erreicht und umgesetzt werden. Schwer entflammbare Stoffe durch den Einsatz von Fasern haben den großen Vorteil, dass diese abwaschbar sind, ohne dass hier der Flammschutz durch den Abwaschvorgang verloren geht. Diesen Vorteil ergibt sich jedoch bei der Verwendung von Baumwolle nicht. Somit müssen schwer entflammbare Stoffe aus Baumwolle nachträglich imprägniert werden, um dann zum Beispiel als Dekostoffe in öffentlichen Gebäuden verwendet werden zu können. Schwer entflammbare Stoffe mit einer Imprägnierung haben jedoch den Nachteil, dass diese entweder beim Waschen, durch den Alterungsprozess oder durch Feuchtigkeit die Imprägnierung mit der Zeit verlieren und diese dann wieder erneuert werden müssen.

 

Wie findet man schwer entflammbare Stoffe?

Dazu gehören zum Beispiel Stoffe, die diese angesprochenen speziellen Fasern enthalten. Von der Vielfalt und der Farbenzusammenstellung her gibt es solche Produkte als schwer entflamme Stoffe ebenfalls in den unterschiedlichsten Größen und Zusammensetzungen, so dass diese dann als Dekostoffe zum Bühnenbau, oder zur Dekoration, zum Verkleiden von Wänden und Decken, für Messestände oder zur Auskleidung von Räumen für festliche Anlässe sich eignen. Schwer entflammbare Stoffe erfüllen somit nicht nur die Brandschutznormen bei einem entsprechenden Brandverhalten, sondern dienen auch zusätzlich zur Ausgestaltung von privaten Räumen, in denen man sich dann sicher fühlen kann.

 

Fazit schwer entflammbare Stoffe

Hier gibt es sowohl für den privaten sowohl auf öffentlichen Bereich eine Vielzahl von feuerbeständigen Materialien (hauptsächlich Textilien) als schwer entflammbare Stoffe nach der DIN 4102 B1. Da hier die Auswahl sehr umfangreich auch für den privaten Einsatz ist, können hier viele Räumlichkeiten in diesem Bereich brandschutzkonform auf der Grundlage der oben erwähnten Brandschutznorm ausgestattet werden.