Nähservice

Nutzen Sie unseren schnellen, kostengünstigen und qualitativ hochwertigen Nähservice

Gerne beraten wir sie per telefon unter: 0451 – 43 11 5

Rapport beim Gardinen nähen

Rapport ist die Wiederholung eines Musters oder einer Struktur. Dieses Muster kann sich in der Senkrechten oder Waagerechten wiederholen.

Beim Nähen von Gardinen sind kleine Muster wie eine „Blümchenwiese“ ohne auffälligen Rapport, der dann beim Zusammennähen nicht beachtet werden muss…..es sei denn der Betrachter ist ein Ästhet. Also sehr anspruchsvoll.

Offensichtlich wird es bei Mustern ab einer Größe von 8 cm. Hier fängt es an, dass ein Muster in der Waagerechten auf gleicher Höhe verlaufen sollte. Zwingend ist der Rapport bei Mustern so um die 15 cm zu beachten.

Dabei kann der Rapport von dem oben angesprochenen Muster erheblich abweichen. So kann die denkbare Blume auf der gesamten Breite einer Stoffbahn an vielen Stellen in verschiedener Höhe erscheinen. Je nachdem wie der Stoffdesigner sein Werk arrangiert hat. In den technischen Daten unserer Stoffe ist der Rapport grundsätzlich angegeben. Der Rapport liegt so zwischen 40 cm und 70 cm.

Auswirkung: Eine Dekoration die aus 4 Stoffbahnen besteht kann, wenn der Rapport berücksichtigt wird, 3 x den Verschnitt an Stoff mit z.B. 40 cm erfordern.

Praktische Anwendung senkrechter Rapport: In unseren Verkaufsgesprächen sprechen wir das Thema Rapport an. Nach Ihren Wünschen wird er berücksichtigt.

Praktische Anwendung waagerechter Rapport: Eine Feinheit, die nur sehr selten berücksichtigt wird. Wir sprechen das im Verkaufsgespräch so gut wie nie an.

Kappnähte beim Gardinen nähen

Kappnähte sind Nähte die von beiden Seiten gut aussehen. Am einfachsten erklären sie sich bei der Betrachtung einer Jeanshose. An den Nähten sind die Kanten nach innen umgeschlagen, man sieht die Schnittkanten der Stoffe nicht – bei T-Shirts sieht man die Schnittkanten zum Beispiel meistens innen.

Auswirkung: Wenn man eine Dekoration aus mehreren Stoffbahnen von der linken Seite betrachtet sieht sie auch schön aus. Das ist wichtig, wenn man die Dekoration im zugezogenen Zustand von außen, also zum Beispiel von einer Terrasse aus sehen kann. Auch vom Balkon eines Hotelzimmers aus.

Praktische Anwendung: In unseren Verkaufsgesprächen gehen wir grundsätzlich nicht von Kappnähten aus, weil wir grundsätzlich auf kleinste Kosten achten (Stand Januar 2016). Auf der linken Seite sind dann die Webkanten oder die gekettelten Schnittkanten zu sehen. Allerdings wollen immer mehr unserer Kunden Kappnähte. Insbesondere Hotels und öffentliche Einrichtungen. Kappnähte sind auch nicht unerschwinglich, kosten je nach Höhe der Stoffbahnen 3,00 € bis 7,00 € mehr je Stoffbahn.

Saumzugabe beim Gardinen nähen

Bei Dekostoffen geben wir für die Säume oben und unten 20 cm mehr Stoff in die Schneiderei. Daraus entsteht dann oben ein ca. 5 cm Saum an dem dann ein Gardinenband aufgenäht wird. Unten entsteht ein 8 cm Saum.

Kunden entscheiden sich für unten auch für höhere Säume entsprechend mehr Saumzugabe müssen wir dann der Schneiderei zur Verfügung stellen.

Bei Stores geben wir für die Säume an den beiden Seiten insgesamt 10 cm mehr Stoff in die Schneiderei

Köpfchen beim Gardinen nähen

Köpfchen sind bei uns „Stoffstreifen“ die sich oberhalb der Gardinen befinden und nichts mit dem Höhenmaß zu tun haben. Eine Gardine die 2,50 m hoch ist kann ein Köpfchen unterschiedlichster Höhe haben.

Praktische Anwendung:
Das Köpfchen ist 1 cm hoch wenn ein kleiner Schlitz zwischen Oberkante Gardine und Gardinenbrett abgedeckt werden soll.

Das Köpfchen ist 3 cm hoch wenn Haken und Gardinenringe bei Gardinenstangen teilweise abgedeckt werden sollen.

Das Köpfchen ist bis zu 10 cm hoch wenn Haken und Gardinenringe bei Gardinenstangen komplett abgedeckt werden sollen. Ein 10 cm Köpfchen ist bei unseren Hamburger Kunden weit verbreitet.

Stoffmenge beim Gardinen nähen

Der gleiche Gardinenstoff kann zu einer sehr unterschiedlichen Anmutung kommen. Mit entscheidend ist die verarbeitete Gardinenmenge und die Verarbeitung. Zur Verarbeitung lesen Sie bitte auch „Gardinenbänder“.

Praktische Anwendung:
Schlichte Vorhänge, zum Beispiel Schiebevorhänge, kommen im Verhältnis 1:1 mit dem Stoff in der Breite der Dekoration aus. (Abgesehen von der Zugabe die das Nähen der Säume erfordert). Das gilt auch für alle anderen Vorhänge, die im zugezogenen Zustand glatt hängen. Mit Hilfe von Gardinenbändern, die an der Oberkante der Vorhänge angenäht werden ist dann zum Beispiel ein Stoffverbrauch von 1 : 1,7, von 1 : 2 oder von 1 : 3 möglich. Bei der Entscheidung über den Stoffverbrauch sind ästhetische und preisliche Überlegungen entscheidend. Allerdings kann ein geringer Stoffverbrauch sehr puristisch und schön wirken. Etwa wenn ein Loft dekoriert wird.

Maßermittlung beim Gardinen nähen

Generell unterscheiden wir bei Gardinen die Breite und die Höhe. Im Gespräch ist auch oft die Länge, aber Länge ist nicht präzise. Bei der Breite ermitteln Sie bitte die Fläche die bedeckt werden soll eben in der Breite. Bei der Höhe ermitteln Sie das Maß zwischen Oberkante der Gardinen und dem tiefsten Punkt bis zu dem die Gardinen hängen sollen.

Praktische Anwendung:

Im ersten Schritt brauchen Sie nicht auf den cm zu messen. Ermitteln Sie die groben Maße und Mailen Sie uns oder rufen Sie uns an. Nachdem wir wissen, wie die Gardinen aufgehängt werden sollen und welche Stoffmenge verarbeitet werden soll rechnen wir für Sie einen Kostenvoranschlag. Wenn Ihnen der Kostenvoranschlag preislich „schmeckt“ geben wir Ihnen auf, wie und wo Sie auf den cm genau messen müssen. Und wenn es dann ganz unsicher wird? …….Dann schicken Sie uns Fotos. Auf jeden Fall kommen Sie mit uns zum guten Ende bei Ihren Gardinenwünschen. Für Ihr erstes Aufmaß verwenden Sie bitte das hier angebotene Formular XXXXXXXXXX